Elektrische Zahnbürsten versprechen eine gründlichere Reinigung der Zähne. Für diese ist wichtig, auf die richtige Zahnbürste zu achten. Analog zu den Handzahnbürsten gibt es eine große Auswahl an elektrischen Geräten, die für die Entfernung von Zahnbelag brauchbar sind. Eine gute Zahnreinigung erspart die kostenintensive Behandlung durch den Zahnarzt.

Vielfältige Auswahl an elektrischen Zahnbürsten

Die Auswahl an elektrischen Zahnbürsten ist riesengroß. Dabei gibt es Geräte in allen Preissegmenten. Käufer sollten sich vorab darüber informieren, welche Funktionen die Zahnbürste haben soll. Bei den Zahnbürsten haben sich vor allem zwei Modelle durchgesetzt. Einmal der rundliche Kopf, der sich gut der Zahnform anpassen kann. Weiterhin gibt es elektrische Zahnbürsten mit einer länglichen Bürste. Die Modelle unterscheiden sich weiterhin durch die Geschwindigkeit, mit der sich der Bürstenkopf bewegt. Dabei gibt es einige Modelle die sich mehrere tausend Mal in der Minute hin und her bewegen. Andere Modelle verwenden für die Reinigung der Zähne kombinierte Vorwärts- und Rückwärtbewegungen. Weit verbreitet ist auch die Reinigung mit Hilfe von Ultraschall. Speisereste und Zahnbelag lässt sich so besonders gut lösen.

Die Kunst der richtigen Zahnreinigung

Die Zahnpflege erfordert ein hohes Maß an Konzentration und Feinmotorik. Denn bei der Reinigung darf die Zahnbürste nicht zu viel Druck auf Zähne und Zahnfleisch ausüben. Wichtig ist, die Zähne mit einem sanften Druck zu reinigen. Essensreste und Zahnbelag lassen sich durch die Bewegungen der Zahnbürste gut entfernen.

Tipps und Tricks für eine bessere Zahnreinigung

Elektrische Zahnbürsten reinigen die Zähne wesentlich effektiver. Trotzdem sollten die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder anderen Hilfsmitteln gepflegt werden. Dort können sich Speisereste festsetzen, die sich nicht mit der Zahnbürste entfernen lassen. Auch ersetzt eine gute Zahnbürste keinesfalls die Kontrolle durch den Zahnarzt.

Elektrische Zahnbürsten putzen besser als die herkömmlichen Handzahnbürsten

Viele Menschen denken, nur weil Sie jetzt die optimal für Sie passende elektrische Zahnbürste gekauft haben, wären Sie jetzt gewappnet, um beim nächsten Kontrollbesuch beim Zahnarzt das verdiente Lob für ihre tollen Putz- und Pflegeleistungen abzuholen.

Jedoch muss man sich auch mit einer elektrischen Zahnbürste auseinandersetzen

Das Internet, oder auch natürlich der Zahnarzt Ihres Vertrauens, geben Hilfestellung dafür. Begonnen schon bei der Putz Zeit, die für jeden ganz individuell ist. Eine Faustformel ist, dass wenn sich die Zähne nach dem Reinigen glatt anfühlen und kein Zahnfleischbluten auftritt, ist die Grundvoraussetzung geschaffen.

Viele beherrschen jedoch nicht die richtige Putztechnik

Im optimal Fall, setzt man die Bürste in einem 45-Grad-Winkel auf, und löst mit Rüttelbewegungen den Zahnbelag. Anschließend einfach vom Zahn abstreichen. Mit der Unterstützung einer elektrischen Zahnbürste hat man natürlich einen Vorteil und erreicht dadurch die perfekt gereinigte Zahnoberfläche. Eine weitere große Errungenschaft ist auch die Intervall Funktion einer modernen Putzhilfe.
Diese hat zur Folge, dass der Nutzer nicht vor lauter Eile die empfohlene Reinigungsdauer von mindestens drei Minuten unterschreitet. Außerdem weist sie den Verbraucher darauf hin, wie lange er an welcher Stelle zu Putzen hat.

Natürlich sollten auch die Zahn-Zwischenräume nicht außer Acht gelassen werden

Für diesen Zweck sollten auch Interdentalbürsten oder Zahnseide benutzt werden, um die Pflege und Reinigung professionell abzurunden. Doch nicht vergessen, die elektrische Bürste nach dem Gebrauch gründlich unter fließendem Wasser zu reinigen.

Da es jedoch laufend neue Techniken und Innovationen gibt, sollte der Endverbraucher der Wert auf gepflegte Zähne und Zahnfleisch legt, ständig die Augen offen halten, um lange Freude an seinen Beißern zu haben.

elektrische Zahnbürsten im direkten Vergleich

Gegenüber der herkömmlichen Zahnbürste haben elektrische Zahnbüsten generell den Vorteil, daß die Reinigung bei richtige Anwendung ein deutlich besseres Reinigungsergebnis erzielen. Die gleichmäßige Rotation und die ergonomische Form des Bürstenkopfes bewirken die Reinigung auch dort, wo eine gewöhnliche Zahnbürste ihren Dienst im Vergleich nur unzureichend tut. Daher ist generell zu sagen, daß eine elektrische Zahnbürste in jedem Falle der manuellen vorzuziehen ist. Bezüglich der Qualitätsunterschiede gibt es unter den Testsiegern allenfalls Nuancen, die im Folgenden aufgeführt werden sollen.

Motivation soll den Erfolg sichern

Jede noch so gute Zahnbürste verfehlt ihre Wirkung, wenn sie unsachgemäß, oder nicht im ausreichenden Maße zur Anwendung kommt. Diesen Umstand haben auch die Hersteller erkannt und wirken dem durch diverse Funktionen entgegen. So bedient sich der Hersteller Philips sich eines attraktiven Designs, das zur Benutzung des Gerätes animieren soll. Die innovative Technik gepaart mit elegantem Aussehen in entsprechend wählbaren Farben soll den Griff zur Zahnbürste attraktiver machen. Darüber hinaus soll durch entsprechende Vernetzung mit einer Smartphone App die Benutzung zu fördern. Diese App liefert eine enstsprechende Kontrolle, die Kinder anspornen und Eltern bei der Erziehung zur Zahnhygiene unterstützen soll. Ebenfalls auf moderne Kommunikationsmittel setzt die Firma Braun mit ihrer Oral-B Pro 7000. Diese erstellt selbstständig ein individuelles Pflegeprogramm und sendet Daten an eine entsprechende App. Auch, wenn sich dieser Effekt mit der Zeit abnutzt, versprechen sich die Hersteller dadurch doch langfristig eine Gewöhnung an die richtige Benutzung.

Ultraschall oder nicht?

Schallzahnbürsten unterscheiden sich von herkömmlichen elektrischen Zahnbürsten durch die so genannte Schalltechnik. Weil sich das Gerücht, Ultraschall-Zahnbürsten würden ähnlich funktionieren, wie die gleichnamigen Reinigungsbäder lange hielt, sind die Hersteller dazu übergegangen, ihre Produkte Schallzahnbürsten zu nennen. Die Technik, die dahinter steckt, ist nichts anderes als eine deutlich höhere Zahl an Schwingungen. Da die Schwingungsfrequenz jedoch auch bei elektrischen Zahnbürsten, die nicht die Bezeichnung Schallzahnbürste tragen, nahezu gleich ist, spielt dieser Umstand kaum mehr eine Rolle.