Philips Sonicare FlexCare HX6902

Philips Sonicare FlexCare HX6902

philips hx 6902 sonicareDie Philips Sonicare FlexCare HX6902 ist eine elektrische Zahnbürste der neuesten technologischen Generation. Über ein patentiertes Schallsystem beeinflusst es die Flüssigkeitsströmung im Mund. Dadurch soll die Schallzahnbürste nicht nur noch gründlicher als eine reguläre elektrische Zahnbürste reinigen. Die Bildung von Plaque soll dadurch ebenso erheblich vermindert werden, wie die elektrische Zahnbürste von Philips auch in Bereichen im Mund derart gut reinigen soll wie bisher von herkömmlichen Zahnbürsten unerreicht. Allerdings ist die Schallzahnbürste auch verhältnismäßig teuer, was es natürlich um so wichtiger macht, der Frage nachzugehen, ob die elektrische Zahnbürste tatsächlich so gut ist, wie es vom Hersteller angepriesen wird.

Umstellung auf die Schallzahnbürste Philips Sonicare FlexCare HX6902

Zunächst einmal sind bereits die reinen Daten und Fakten zur Philips Sonicare FlexCare HX6902 Schallzahnbürste sehr interessant und auch beeindruckend. Bis zu 31.000 Bürstenbewegungen pro Minute verspricht die elektrische Zahnbürste. Von der Handhabung her ist die Zahnbürste schnell zu verstehen. Nachdem das Zähnereinigen mit Schall etwas ist, woran sich vor allem das Zahnfleisch erst gewöhnen muss, findet sich die entsprechende Funktion “Easy Start” auf dem Bedienfeld der elektrischen Zahnbürste. Über die ersten vierzehn Anwendungen werden so der Mund und das Zahnfleisch behutsam an das neuartige Reinigen der Zähne in Verbindung mit der dynamischen Flüssigkeitsströmung durch die Schall-Wirkung herangeführt, das in der Tat anfangs etwas ungewohnt ist. Verwendet man dann die Bürste aber regulär, hat man sich sehr schnell daran gewöhnt.

Sinnvolle Einstellungen an der elektrischen Zahnbürste

Praktisch sind auch die weiteren Einstellmöglichkeiten der elektrischen Zahnbürste. Für das Zähneputzen zwischendurch lässt sich der Timer auf eine Minute einstellen. Ansonsten werden die Zähne normalerweise die klassischen drei Minuten geputzt. Nicht weniger komfortabel ist der Quadspacer Intervall-Timer. Jeder der vier Quadranten wird dadurch über dieselbe Zeit mit der Schallzahnbürste gereinigt, ohne dass zwischendurch immer wieder auf die Uhr geschaut werden müsste. Dazu verfügt die elektrische Zahnbürste auch über eine Massage-Funktion. Diese eignet sich besonders gut, das Zahnfleisch zu festigen und ist dadurch umso lohnender, denn gerade von einem kranken Zahnfleisch gehen viele Beschwerden aus, weil eben so schwer selbst zu behandeln bzw. zu massieren.

Eine lohnende Anschaffung

Der Akku der Philips Sonicare FlexCare Schallzahnbürste ist ebenso erwähnenswert, denn die 20 Putzgänge a zwei Minuten hält der Akku, wie der Hersteller verspricht. Ebenfalls positiv zu bewerten ist die Tatsache, dass zwei unterschiedlich große Bürstenköpfe beigefügt werden und dieser – falls der reguläre zu groß oder klein sein sollte – nicht extra nachgekauft werden muss. Die unterschiedlichen Farbringe wieder helfen bei der Unterscheidung, welcher Bürstenkopf welchem Familienmitglied zuzuordnen ist. Als Fazit nach einem Putzzeitraum über ein paar Wochen lässt sich feststellen, dass das Zähneputzen mit der Philips Schallzahnbürste tatsächlich gefühlt zu besseren Putzergebnissen führt. Wieder einige Wochen mehr liefern dann auch die Erkenntnis, dass die Zähne tatsächlich erheblich besser geputzt werden als mit einer herkömmlichen Zahnbürste. Auch wenn der Preis für die Philips Sonicare FlexCare HX6902 zunächst hoch erscheinen mag, die Resultate sorgen nicht nur für einen entsprechenden Ausgleich. Vor allem ist es auch der viel teurere Zahnarzt, der nun viel weniger Arbeit bekommt.

Share on Facebook
Post to Google Buzz
Bookmark this on Yahoo Bookmark
Bookmark this on Google Bookmarks
Bookmark this on Delicious

There are no comments yet, add one below.

Leave a Reply


Name (required)

Email (required)

Website

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>